Aussetzer

Aussetzer

Irgendwas was scheint bei der Bahn derzeitig schief zu laufen. Statt endlich den Bahnchef vor die Tür zu setzen, der zwar nicht schwarz, aber definitiv in die falsche Richtung fährt, werden Minderjährige aus dem Zug geworfen.

Im Niemandsland sich selbst und dem Schicksal überlassen. Die Handlungsweise der Zugbegleiter ist nicht nachvollziehbar. Vermutlich hat keiner auch nur daran gedacht, was für Gefahren er den Mädchen aussetzt. Was, wenn wie im jüngsten Fall, das Kind nicht von einem couragierten Taxifahrer aufgelesen und nach Hause gebracht worden wäre (immerhin ein Strecke von 42 Kilometern) sondern in ein Auto gezerrt und vergewaltigt worden wäre?

Malen wir uns das lieber nicht weiter aus und lassen die ungestellte Frage im Raum schweben, Was geschehen ist, verlief zum Glück glimpflich. Hoffen wir, dass es definitiv das letzte Mal war.

Nachtrag vom 11.11.2008: Leider kein Scherz zum Karnevalsanfang. Es wurde wieder ein Kind von einem Bahnangestellten ausgesetzt. Die sind wirklich nicht mehr bei Trost.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren