Wundersame Wege

Als Nicht-Autobesitzer und Bahnfahrer habe ich ja weder den Automarkt noch die Zweitverwertung im Blick. Auch wäre ich wohl nie in der Lage, ohne Hilfsmittel den Wert eines Gebrauchtwagens einzuschätzen. Was mich trotz allem aber wundert sind Menschen, die über zehn Stunden mit dem Auto nach Deutschland fahren, um sich dort einen gebrauchten Zweitwagen zu kaufen.

Es liegt wohl, so war zu erfahren, daran, dass die Straßen in Polen noch so schlecht sind, dass dort gebrauchte Autos auch tatsächlich ziemlich gebraucht aussehen. Zudem sollen sie auch noch teurer als in Deutschland sein. Sehr verwunderlich, das Ganze. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht weiß, wie es drüben mit der Bahn aussieht, wobei ich Schlimmes befürchte. Wobei, wenn ich so in Ruhe darüber nachdenke: nach dem Börsengang unserer Bahn wird es wohl auch nicht lange dauern, bis hier der Bahnverkehr vor die Hunde geht.

Ziehen wir aber an dieser Stelle mal lieber einen Schlußstrich, denn der Börsengang der Deutschen Bahn hat nichts mit Polen und Autos zu tun – oder vielleicht doch?

Kommentar verfassen