Volles Maß

Der bayrische Ministerpräsident Kurt Beckstein vertritt die Meinung, dass man nach dem Genuss von zwei Liter Bier noch Auto fahren kann, sofern man fünf Stunden wartet. Die Aufregung in der Öffentlichkeit ist natürlich jetzt groß. Zurecht?

Es dürfte wohl als erwiesen gelten, dass unter Alkoholeinfluss eine nicht unwesentliche Anzahl von Verkehrsunfällen verursacht wird – Alkohol wirkt sich unter anderem negativ auf die Wahrnehmungsfähigkeit aus. Zudem nimmt unter Alkoholeinfluss die Selbstüberschätzung zu. Beides trifft, so könnte man einwenden, auch auf Politik zu. Dann dürfte die Frage interessant werden, wie es mit regieren oder öffentlichen Auftritten unter Alkoholeinfluss aussieht.

Letztendlich würde das aber nur vom Ernst der Sache ablenken. Die Äußerungen von Herrn Beckstein sind grob fahrlässig und wäre im Prinzip ein Grund, mit sofortiger Wirkung vom Amt als Ministerpräsident zurück zu treten. Das er es noch nicht getan hat, kann, je nach Sichtweise, als bayrische Besonderheit oder als mangelnde Einsicht seitens Beckstein gewertet werden.

Kommentar verfassen