Buddha lächelte zurück

Mario ist nicht nur Klempner und Maskottchen eines bekannten Herstellers von Spielkonsolen, sondern unter gleichem Namen firmiert auch der Betreiber eines Kochbuches. Das hat in den zurückliegenden Monaten für Schlagzeilen gesorgt. Nicht wegen der tollen Rezepte, sondern auf Grund von Abmahnungen, mit denen andere Menschen, die entweder Rezepte oder Fotos von Mario verwendet hatten, überzogen wurden. Den Gerüchten zu Folge soll bereits eine Ähnlichkeit ausgereicht haben, um vor den Kadi verschleppt zu werden.

Das nachfolgende Nudelrezept ist daher nicht von Mario, sondern von Kirsten und garantiert frei von Brötchenfotos. Ob Buddha tatsächlich zurück lächelt, kann ich nicht sagen. Zumindest aber springt er weder Pilzen auf den Kopf noch ist bekannt, dass er Abmahnungen hat schreiben lassen.

Nudelsalat „Buddha lächelte zurück”“

Zutaten:

  • 300 g Nudeln (Penne oder Spirelli)
  • 1 Stange Poree (alternativ ein Bund Frühlingszwiebeln)
  • 250 g Mungosprossen
  • 500 g Gehacktes (halb und halb)
  • 1 Glas Miracel Wip
  • 1 Becher Joghurt
  • 2- 3 Tl Curry
  • Salz
  • Pfeffer

Die Nudel nach Packungsanweisung kochen, Wasser abgießen und abschrecken. Während die Nudeln kochen, Gehacktes krümelig durchbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann noch etwas Paprikapulver zum Fleisch eben. Porree putzen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Nudeln und Fleisch abkühlen lassen. Dann Mungosprossen, Fleisch, Porree und Nudeln in einer großen Schüssel mischen. Miracel Wip, Joghurt und Curry vermischen und zum Salat geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentar verfassen