Umsonst gestorben

Umsonst gestorben

Bei manchen Büchern, insbesondere Fachbüchern, drängt sich bei mir der Verdacht auf, dass dafür Bäume umsonst gestorben sind. Oder anders gesagt: manche Autoren machen sich nicht die Mühe, ihr Geschriebenes auch auf Praxistauglichkeit zu überprüfen. Mit sage und schreib vier Büchern und doppelt so vielen Onlinequellen ist es mir nicht gelungen, für eine simple Typo3-Extension ein ausgelagertes Template zu erstellen und diese dann auch ansprechen zu lassen.

In jeder Quelle fehlte die eine oder andere Information. Erst durch Kombination aller Quellen und dem Filtern der Fehler plus einer nirgendwo auftauchenden, aber nicht unwesentlichen Information ist es mir dann gestern zu später Stunde gelungen, zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Ich denke ich weiß, was ich nach der Veröffentlichung des WordPress Buches machen werde.

2 Replies to “Umsonst gestorben”

  1. Hehe, wenn das WordPress Buch fertig ist, komm ich gerne auf das Angebot zurück. Wobei ich mal gespannt bin auf November – da soll es im Hansa Verlag ein Buch allein zum Thema Extensionentwicklung geben. Wobei: Wenn das so ist wie die beiden anderen Typo3-Bücher, dann werde ich wohl tatsächlich ein eigenes schreiben müssen…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren