Wiengrad

Wiengrad

Nach dem Spiel gestern sieht es ganz danach aus, als ob der deutschen Mannschaft ein Fußballkessel erspart bleiben wird. Es sei denn, im fernen Russland wirkt Sankt Putin ein Wunder und lässt das EM-Spiel gegen Spanien annullieren.

Grundsätzlich könnte man natürlich die Frage stellen, was Russland überhaupt bei einer Europameisterschaft macht. Die gehören doch nicht dazu, oder? Kann aber auch sein, dass Gazprom verbindet.

Auf jeden Fall dürfte die Paarung im Endspiel angenehmer sein. Wie sagte es DER CHEF so treffend: Bratwurst gegen Paella. Das die deutsche Mannschaft Gewinnen wird, steht im Grunde schon fest. Denn wenn sie nicht gewinnt, liebe Spanier: hierzulande machen sich die Urlauber schon kampfbereit für einen Einsatz in Mallorca.

2 Replies to “Wiengrad”

  1. Heißt die Pipeline nicht „Freundschaft“?

    Hätten wir die Russen im Finale platt gemacht, drehte uns Putin bestimmt den Ölhahn zu und die ewig gestrigen hätten eine späte Revanche für Stalingrad bekommen ;-)

    So können wir, im Fall das wir gegen Spanien verlieren, Mallorca annektieren und zum 17. Bundesland ausrufen.

    Ergo müssen wir Gewinnen, damit alles so bleibt wie es ist. Oh Mann, was für eine Logik.

  2. So langsam kann der Herr Boley „Kicker“ über sein Blog schreiben! *lach* Oder ist da doch so eine heimliche versteckte Liebe zum Fußball im Spiel? Man sagt den Intellektuellen ja so verborgene Begehrlichkeiten nach… ;)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren