o2 can`t do!

Nach einem ernüchternden Telefonat gestern mit o2 bin ich zwar keinen Schritt weiter, was meine mobile Internetverbindung angeht, aber zumindest bin ich mir sicher, dass ich in einem Jahr meinen o2-Vetrag nicht verlängern werde. Um in Zug ins Netz zu kommen, hatte ich bei o2 meinen derzeitigen Vertrag um eine Datenoption aufgestockt, den Datatarif M. Mit zehn Euro und 200MB frei, so dachte ich, würde ich locker auskommen.

Das dem so sein wird, daran besteht kein Zweifel mehr, denn wenn ich unterwegs kein o2 Netz habe, dann kann ich auch nicht online gehen. In den Kommentaren zum letzten Beitrag über diese Thema wurde schon was gemunkelt bezüglich des Roamings zwischen o2 und T-mobile, denn bei letzterem Unternehmen gibt es einen flächendeckenden Empfang im Zug von Bielefeld nach Essen.

Und da sind wir dann auch schon bei meinem Anruf. Der Mitarbeiter, zu dem ich weitergeleitet wurde, teilte mir lapidar mit, dass ich ja den falschen Tarif hätte. Für die Datenoption gäbe es kein Roaming, sondern nur für den so genannten Activ Data Tarif, der eigentlich ein eigenständiger 24-monatiger Vertrag und gut versteckt auf der o2-Seite ist.

Von den Kosten und Leistungen her läge er gleich auf zu meiner Datenoption, nur gibt es natürlich keine Hardware für Mac OS X dafür. Auf Grund der Erreichbarkeit bei der normalen Sprachtelefonie im Zug habe ich bei o2 zudem meine Zweifel, ob das mit dem Roaming wirklich so gut klappt.

Für mich interessanter dürfte wohl das Angebot der Telekom sein, für 25 Euro und 200 MB im Monat unterwegs surfen zu können, denn da weiß ich aus Gesprächen mit anderen Reisenden, wie gut die Netzabdeckung ist. So wie es aussieht, gibt es auch für mein MacBook Pro nicht nur eine Möglichkeit bei der Hardware.

Es dürfte also mehr als wahrscheinlich sein, dass ich im neuen Jahr Kunde bei T-mobile werde. Zunächst einmal für die Datenverbindung, aber ich denke, die Telefonie wird dann auch noch folgen. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass ich nicht der Einzige bin, der derzeit von o2 zu T-mobile wechselt. Auch einige der täglichen Pendler sind dabei oder haben schon ihre Verträge gekündigt.

Kommentar verfassen