Meine Name ist Blunt, James Blunt

James Blunt, der Sänger, von dem nicht wenige Männer auf Grund seiner Stimme behaupten, im wären die Eier abgeschnitten worden, hat nach seinem erfolgreichen Album Back To Bedlam jetzt einen Nachfolger vorgestellt: All The Lost Souls

Es mag sein, dass ich was überhört habe oder auch, dass mir grundsätzlicher musikalischer Geschmack fehlt. Meiner Meinung aber kommt das Album bei weitem nicht an die Qualitäten des Vorgängers heran. Die meisten Stücke klingen fade, weichgespült und sind schlichtweg langweilig.

Nach dem das jetzt gesagt wurde, hör ich wieder in meinen derzeitigen Liebling rein. Ein Album von einer Band, die ich früher nicht wirklich prickelnd fand, deren neustem Album aber eine Menge abgewinnen kann. Es ist, in Anlehnung an den Bandnamen, einfach fantastisch, auch wenn es sich für manche erst bei zweiten oder dritten hören erschließt.

Kommentar verfassen