Bush und der Klimawandel

Warum George W. Bush nach wie vor behauptet, am Klimawandel wären die Menschen nicht schuld, ist eigentlich recht einfach zu erklären. Als im vor ein paar Jahren gesagt wurde, die Menschen wäre Schuld am Schmelzen der Pole und an anderen Klimaveränderungen, ließ er sich in die Wüste fahren.

Dort angekommen, stieg er aus, stellte sich mitten in die Landschaft und rief:

„Los, regne!”

Nichts passiert.

Zufrieden stieg er wieder in den Wagen ein und wandte sich ein einen seiner Berater:

„Wenn schon der mächtigste Mann der Welt es nicht regnen lassen kann, dann wird auch kein anderer Mensch Wetter oder Klima ändern können.”

Davon ist Herr Bush nach wie vor überzeugt.

Kommentar verfassen