Live Earth

Wer diesen Blog hier kennt, dem war sich klar, dass ich Veranstaltungen wie Live Earth nicht kommentarlos vorbeiziehen lassen kann. Meistens warte ich jedoch , bis sie mir den Rücken kehren, um ihnen einen kräftigen Tritt zu verpassen. Ja, dass hört sich jetzt sehr heftig an, aber mal ehrlich: glaubt wirklich jemand, dass sich die Welt durch singen verbessern lässt? Durch Massenveranstaltungen, zu denen Menschen und Equipment mit dem Flugzeug angekarrt werden?

Eigentlich sollten wir doch schon aus Palermo wissen, dass singen nicht die Welt verbessert, sondern nur dazu führt, dass der Don einen von der Gästeliste streicht. Dafür taucht man dann auf einer anderen Liste auf und irgendwann im Hafenbecken ab. Singen gegen den Klimawandel – selten so was bescheuertes gehört. Die dicken Bosse der Firmen, die Tag für Tag die Erde ausbeuten lassen, giftige Abwässer in Flüsse einleiten oder illegal Müll irgendwo verschwinden lassen, werden sich vermutlich halb tot lachen.

Wenn sich die Welt tatsächlich noch retten ließe, dann nur, in dem wir diesen Leuten ganz kräftig auf die Füße treten. Zu allererst sollten wir aber anfangen, uns selber in den Hinter zu treten und unsere eigenes Verhalten zu überdenken. Wer von uns weiß schon, wie seine eigene Klimabilanz aussieht?

Kommentar verfassen