ITPW

ITPW

Ob er auf Harald Schmidt zurückgeht oder wir ihn den polnischen Regierungszwillingen zu verdanken haben, ist nicht bekannt. Wie dem auch sei, heute ist der Internationale Tag des Polen Witzes (ITPW). Anlass auch für diesen Blog, mit gutem Beispiel voranzugehen:

Auf einer einsamen Landstraße bleibt ein Deutscher mit seinem Auto mit leerem Tank liegen. Die nächste Tankstelle liegt gut zwei Kilometer weit weg. Kurz bevor er sich endgültig damit abgefunden hat, sich mit dem Plastikkanister auf den Weg zu machen, kommen zwei Polen vorbei. Erleichtert spricht der Mann die beiden an: „Können sie mir vielleicht helfen? Sie haben doch Erfahrung mit Autos schieben.”

Eine Chance verpasst für eine gute Schlagzeile hat gestern die BILD. Was wäre es doch schön gewesen, folgendes zu lesen:

Endlich wird es den Polen zurückgezahlt!
Payback-Karte wird in Polen eingeführt

Nun denn, ich denke, damit habe ich meine Teil zum heutigen Tag beigetragen. Mal sehen, was sonst so im Bloggersdorf zu finden sein wird. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass der ITPW aus falsch verstandener politischer Korrektheit einfach verschwiegen wird.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren