Rücksichtslos zum Ziel

Rücksichtslos zum Ziel

Die SPD erstaunt immer wieder. Jetzt will sie jemanden zu Parteivize machen, der einen unschuldigen Menschen aus Deutschland in amerikanischen Gefängnissen hat verfaulen lassen. Franz-Walter Steinmeier ist wahrlich keine gute Wahl, besonders nicht für eine Partei, die von sich selbst behauptet, für Menschenrechte einzutreten.

Ich bin wahrlich kein Freund unserer Bundeskanzlerin, aber die hat sich zumindest vorbehaltlos für die Freilassung von Murat Kurnaz eingesetzt. Es wird auch gemunkelt, dass Steinmeier als Kanzlerkandidat in Frage kommen könnte. Allein bei so einem Gedanken wird mir ganz schlecht.

3 Replies to “Rücksichtslos zum Ziel”

  1. Ich bin sowieso der Meinung dass die SPD sehr viel puscht und dadurch dass sie sagen sie setzen sich dafür ein, lügen sie sich selbst in die Tasche.

    Ich denke Merkel sollte länger Kanzlerin bleiben, dann könnte es endlich weiter mit Deutschland aufwärts gehen…

  2. @Andy: Genau das dachte ich heute morgen auch. Ich musste schon ziemlich schlucken.

    @Danny: Na ja, dass ich kein Merkel Fan bin, ist kein großes Geheimnis. Aber aufwärts geht es in Deutschland – zumindest mit den Bezügen für Vorstandvorsitzende, Aufsichtsräten und Managern.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren