Jan Ulrich: Mein Rücktritt

Jan Ulrich: Mein Rücktritt

Mal abgesehen davon, dass Rennräder keinen Rücktritt haben: Jan Ullrich, der deutsche Radler, der es bis an die Spritze des Weltradsports geschafft hat, erklärte seinen Rücktritt vom Sport – böswillige Zeitgenossen werden sich jetzt sicher fragen, seit wann Doping denn ein Sport sei.

Wie dem auch sei, es geht das Gerücht umher, dass Herr Ulrich bereits an einer Biographie schreiben lässt. Arbeitstitel des Heftchens: „Mein Moppel-Ich”

One Reply to “Jan Ulrich: Mein Rücktritt”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren