Johlen für Bohlen

Johlen für Bohlen

Die neusten Sprüche von Dieter Bohlen in der angeblichen Castingshow „Deutschland sucht den Superstar” führen bei einigen Politikern zum üblichen Empörungsreflex. Dabei müssten sie doch eigentlich Mitleid mit Bohlen haben, denn das seine Sprüche so heftig sind, ist die unmittelbare Folge eines Traumas. Oder, um es umgangssprachlich auszudrücken: Der Bohlen hat einfach beim letzten Raubüberfall einen etwas zu heftigen Schlag auf den Kopf bekommen. Aber es gibt noch Hoffnung, denn wie heißt es doch gleich:

Noch ist Bohlen nicht verloren.

Mit dem Fall vertraute Ärzte empfehlen eine Rehabilitierung mittels in den Anus eingeführter Klobürste. Mit etwas Glück kann dann Bohlen auch so singen, wer es früher nie konnte.

4 Replies to “Johlen für Bohlen”

  1. Der Eintrag von Frischeblog zeigt mir wieder mal nur eins: Die breite Masse ist bereits vollkommen verroht und verblödet. Gebildete Menschen werden sich diesen Unfug wohl nicht ansehen. Aber da kann man dann ja wieder über die Definition von Bildung sprechen…nein, liebe Leser, eine Ausbildung, mit welchem Abschluß auch immer, ist noch kein Anzeichen von Bildung.

    Menschen in der Öffentlichkeit fertigmachen zeugt nicht von Verstand oder Größe, sondern ist nur ein weiterer Beweis dafür, daß in der modernen Medienlandschaft auch alles erlaubt ist, was klar unter die Gürtellinie geht. Menschenwürde? Who cares. Zu verdanken haben wir diese aufgeilung der Schwachsinnigen u.a. den Herren Raab und Bohlen.

  2. naja, und dann gibt es noch zu bedenken:
    nach der x-ten Staffel, in der man bereits durch alle Medien erklärt bekommen hat, wie fies Bohlen mit seinen Kandidaten umspringt, gibt es immer noch ausgewiesen talent-freie Menschen, die sich diesem Nordlicht präsentieren und denken, sie wären toll????

    Ich packe es nicht, wer ist nun das größere Übel?
    Bohlen, die Kandidaten oder die Zuschauer??

    JBJ

  3. Ich muss sagen, DSDS ist das beste Format, seit es „Mein neuer Freund“ nicht mehr gibt.
    Zwar sehe ich mit im Netz immer nur die BestOf an, habe aber schon seit Tagen Bauchschmerzen vor Lachen.

    Das Bohlen Hohl ist mag sein, seine Sprüche sind aber immer passend und arg weit Worne mit dabei.
    Wenn die Annahme zutrifft, dann muss er eine gute Redaktion haben :)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren