Buhmann sein

Buhmann sein

Endlich ist es mir gelungen, meine verborgenen Talente zu entdecken! Ich schaffe es innerhalb kürzester Zeit, mir neue Feinde zu machen – manchmal sogar ganz ohne mein Zutun. Auch gestern hatte ich wieder den Eindruck, ich hätten den Buhmann-Stempel. Warum dem so war, kann ich nicht sagen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Wenn jemanden etwas nicht passt an mir, so soll er es sagen und nicht einfach schlechte Stimmung verbreiten. Gut, beim online spielen von Rainbow Six Vegas (was ich an dieser Stelle uneingeschränkt empfehlen kann) hatte ich nachher schon eine Ahnung, warum einige im Team sauer waren. Aber was kann ich dafür, wenn regelwidrige Absprachen getroffen wurden, die ich nicht mitbekommen habe? Ich bin erst später in die Lobby gekommen und hatte dann im Spiel nur versucht, dass Missionsziel zu erfüllen, was mir auch gelungen ist.

Aber auch für meine Onlinefeindschaften gilt: Bitte hinten anstellen, denn die Schlange ist lang.

2 Replies to “Buhmann sein”

  1. wie ich sehe trägst du es aber mit fassung :-)
    und glaube mir, den buhmannstatus kann man(n) perfektionieren, es kann sogar freude bereiten ! stehe dir immer gerne mit rat und tat zur seite …

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren