Das Ackermann-Prinzip

Das Ackermann-Prinzip

„Wenn dir ein Urteil nicht gefällt, kauf dich frei für Geld.”

3 Replies to “Das Ackermann-Prinzip”

  1. Pingback: pixelpeeling.de
  2. … das geht aber nur bei Herrn Ackermann und Konsorten. Zumal die sich vorher auch schon entsprechend bereichert haben ! Um den Betrag dann, man höre und staune, aus Ihrem Portemonai bezahlen zu wollen. Das wiederrum wirft die Frage auf, aus welche anderem denn sonst wohl ? Aus dem der Deutschen Bank o.ä. ? Allein an dieser Aussage können wir sehr deutlich sehen wie diese „armen“ Manager unter Realitätsverlust leiden.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren