Tokio Hotel am Ende

Tokio Hotel am Ende

Es gibt sie noch, die Nachrichten, die einem den Abend verschönern können:

Tokio Hotel geschlossen


[gefunden bei web.de]

8 Replies to “Tokio Hotel am Ende”

  1. hey mist jeriko hättest du das nicht morgen schreiben können! kommentar freudig abgeschickt und dann kam schon die absage…

    [Tokio hotels drummer:] Er sei zu hundert Prozent zufrieden mit seinem Leben und könne sich ein Leben ohne Tokio Hotel derzeit überhaupt nicht vorstellen.

    meine meinung: drogen (in bandform) sind nicht gut!

  2. Eine Zeile hinklatschen um irgendwas zu suggerieren halte ich für sinnlos Stichwort Bild. Mal völlig davon abgesehen, ich höre Tokio Hotel nicht, ich mag sie nicht, ich hasse sie nicht, sie sind mir einfach nur völlig bums. Also warum versaue ich damit irgendwem den Tag? Ists euch so wichtig?

  3. Hmm, wie sagt man doch so schön: Leben und leben lassen. ;) Ich meine, was stört Euch so sehr an ihnen? Es ist ja jetzt nicht so, daß man sie vor ihrer Musik im Radio nicht mehr retten könnte, oder daß sie tagtäglich bei einem vor der Tür stehen und das Seelenheil verkaufen wollen. Also einfach ignorieren, wenn man sie nicht mag. :)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren