Deine Stimme zählt!

Deine Stimme zählt!

Blogstipendium

An dieser Stelle mal etwas Werbung für einen anderen Blogger. Jens vom Pottblog hat sich um eine Blogstipendium von jetzt.de beworben und braucht noch Stimmen – meine hat er jedenfalls schon. So wie ich das sehe, erfolgt die Stimmabgabe immer wieder erneut für jeden Blogeeintrag im Abstimmungszeitraum. Es würde mich, und vor allem Jens freuen, wenn sich der eine oder die anderen meiner Leserinnen und Leser dazu durchringen würde, etwas Zeit zu investieren um Jens auf dem Weg nach oben zu helfen.

Wer noch einen weiteren Anreiz benötigt: Auch Björn aus Bremen hat sich um ein Blogstipendium beworben. Es scheint wohl, dass doch noch etwas jünger ist als ich ihn eingeschätzt hätte, denn die Bewerber für das Blogstipendium müssen unter 35 sein – ein Grund, warum ich mich zum Beispiel nicht beworben habe.

11 Replies to “Deine Stimme zählt!”

  1. „die Bewerber für das Blogstipendium müssen unter 35 sein – ein Grund, warum ich mich zum Beispiel nicht beworben habe.“

    Ein Grund warum ich als beleidigter alter Sack nicht mitabstimme.

  2. Selbstredend würde ich Jens auch sehr gerne unterstützen, aber jegliches „Anmelden“ sorgt irgendwie für eine Hemmschwelle bei mir. Und wenn ich zu Jens auch noch einen Artikel schreiben müsste… oh oh oh… Die würden ihn vermutlich gleich wieder streichen *gggggggg*.

  3. Hmmm… ich mag mich nicht immer anmelden müssen. Aber ich werde bei mir im Blog auf die Bewerbung von Jens hinweisen und um Stimmen bitten. :)

    OT: Könntest du mir bitte mal deine Rufnummer mailen? Ich habe da eine Frage, die ich dir gerne persönlich stellen möchte.

  4. Pingback: Pottblog

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren