Heult doch!

Jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen, bzw. die Zeitschrift MAX sich großzügig und kostenlos aus dem Bilderpool von flickr bedient hat, wird wieder rumgeheult. Ganz ehrlich Leute, dass seid ihr doch selber schuld!

Wofür den gibt es die „Terms of Service”? Wer die einfach nur wegklickt, dem ist einfach nicht zu helfen! Unterschreibt ihr etwa auch sonst alles, was euch vorgelegt wird, ohne es durchzulesen?

Gut, im realen Leben heißen Geschäftsbedingungen nicht ohne Grund „ Kleingedrucktes” – aber es lohnt die Mühe, vor dem Setzten der Unterschrift die AGB´s mal durchzulesen.

Im Zusammenhang mit den öffentlichen Bilder bei flickr (Yhaoo!) ist zu lesen:

you grant Yahoo! the following worldwide, royalty-free and non-exclusive license(s), as applicable

und:

With respect to Content you submit or make available for inclusion on publicly accessible areas of Yahoo! Groups, the license to use, distribute, reproduce, modify, adapt, publicly perform and publicly display such Content on the Service solely for the purposes of providing and promoting the specific Yahoo! Group to which such Content was submitted or made available.

So dürfen unter anderem öffentliche Bilder von Yahoo! unentgeltlich zu Werbezwecken verwendet werden. Wenn also Bilder in der MAX erscheinen, weil Yahoo! damit Werbung macht, dann ist dies durch die Anerkennung der TOS abgedeckt – zumindest lese ich das draus.

Mir waren die Dienste von flickr noch nie geheuer – das war auch einer der Gründe, warum ich letztes Jahr im Herbst angefangen habe, das WordPress-Plugin myGallery zu schreiben.

[via: Martina Kausch]

Kommentar verfassen