Deutscher Darwin Award Anwärter

Vor gut zwei Wochen ging es im Podcast um den Darwin Award. Heute stand ein Artikel über einen 17-jährigen in der Süddeutschen Zeitung, der sich durch seine Tat einen sicheren Platz auf die Anwärter Liste für den Award verschafft hat:

„Mit einem lebensgefährlichen Stromschlag hat ein 17 Jahre alter Fußballfan den Versuch bezahlt, beim Fußballschauen im Fernsehen einen besseren Empfang zu erreichen. Der junge Mann aus dem sächsischen Langhennersdorf warf einen als Antennenkabel genutzten Draht über eine 20 000 Volt starke Hochspannungsleitung, wie ein Sprecher der Polizeidirektion mitteilte. Der Mann zog sich schwerste Verbrennungen zu und liegt im künstlichen Koma.”

Da zeigt sich mal wieder, zu was die Fußballweltmeisterschaft ihre Fans alles treibt.

Kommentar verfassen