Deutscher Darwin Award Anwärter

Deutscher Darwin Award Anwärter

Vor gut zwei Wochen ging es im Podcast um den Darwin Award. Heute stand ein Artikel über einen 17-jährigen in der Süddeutschen Zeitung, der sich durch seine Tat einen sicheren Platz auf die Anwärter Liste für den Award verschafft hat:

„Mit einem lebensgefährlichen Stromschlag hat ein 17 Jahre alter Fußballfan den Versuch bezahlt, beim Fußballschauen im Fernsehen einen besseren Empfang zu erreichen. Der junge Mann aus dem sächsischen Langhennersdorf warf einen als Antennenkabel genutzten Draht über eine 20 000 Volt starke Hochspannungsleitung, wie ein Sprecher der Polizeidirektion mitteilte. Der Mann zog sich schwerste Verbrennungen zu und liegt im künstlichen Koma.”

Da zeigt sich mal wieder, zu was die Fußballweltmeisterschaft ihre Fans alles treibt.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren