Werbung versus Werte

Werbung versus Werte

Langsam scheinen sich die Gemüter wieder abgekühlt zu haben in Bezug auf unsere prominenten oder semiprominenten A-(uto)blogger. Das Jammern über den allgemeinen Verfall von Sitte und Moral lässt nach. Die richtige Gelegenheit, sich endlich um die Handy-Geschichte zu kümmern. Zwei Sätze in der Süddeutschen Zeitung heute morgen sind aber Schuld daran, daß ich mir die Sache mit dem Handy noch mal gründlich überlegen werde.

In einem Artikel auf der Medienseite ging es nicht um Blogger, sondern um Johannes B. Kerner und seine Werbeeskapaden. Ein Zitat vom ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender traf mich bis ins Mark:

„Ein Journalist wirbt nicht. Wer wirbt, ist kein Journalist.”

Wie gesagt, es hat nichts mit Bloggern zu tun. Ich will auch auf keinen Fall wieder eine Grundsatzdebatte über Blogger und Journalisten vom Zaun brechen. Trotzdem hat mich ganz persönlich das Zitat nachdenklich gemacht – mehr als alles, was ich bisher zum Thema Blogger und Werbung gelesen habe (was zum Teil auch neidgelbgefärbt war).

3 Replies to “Werbung versus Werte”

  1. hi

    Hab auch so ne Mail bekommen.Find das merkwürdig.Vorallem wollen die dein Blog dann als Werbeplattform gebrauchen ohne klare Angebote zu machen.Ausserdem wollen die ne Besucherstatistik von mir.Ich glaub ich lehne ab…

    gruss lenny

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren