Goleo vom BND bespitzelt

Goleo vom BND bespitzelt

Der BND beschütz neben wichtigen Informationen (wie zum Beispiel wer Fußballweltmeister 2006 wird) vor allem sich selbst. Da darf man dann nicht zimperlich sein in der Wahl der Mittel. Gerade berufsmäßige Plaudertaschen stellen eine Bedrohung für den BND da. Es war daher zu erwarten, daß diese Gruppe, die auch unter dem Pseudonym Journalisten bekannt ist, beim BND bisher eine besondere Aufmerksamkeit und in einigen Fällen auch Zuwendung genossen hat. Künftig ist damit aber Schluß, denn der BND darf keine Journalisten mehr bespitzeln.

Podcast vom 20.05.2006:

2 Replies to “Goleo vom BND bespitzelt”

  1. Unterschätz mich nicht. Ich bin auf dem Land groß geworden, da pflegt man zu weilen einen besonders zarten Umgang mit den Katzen. Verdammt wo ist denn jetzt mein Eimer mit Wasser geblieben …

    ;-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren