Wider dem Contentklau

Wider dem Contentklau

Nach dem ich mich ja schon über den dreisten Diebstahl von Texten ausgelassen habe, kommt hier ein erster Lösungsansatz.

In die Datei .htaccess wird einfach nach (oder vor) dem von WordPress generierten Teil folgendes hinzugefügt:

# BEGIN auf die Finger
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^192.168.1.104
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !contentdieb.html$
RewriteRule \.(html|php|htm)$ http://192.168.1.104/monkeyfeed/contentdieb.html [R,L]
</IfModule>
# END auf die Finger

Die in Zeile 4 aufgeführte Remote Adresse entspricht der Adresse, die geblockt werden soll.

Der Dateiname contentdieb.html wird in der Zeile 5 von von der nachfolgenden Bedingung ausgenommen. In Zeile 6 wird festgelegt, daß alle Anfragem an Dateien mit den Endungen php, htm und html automatisch auf die Datei contentdieb.html umgeleitet werden.

Das sollte eigentlich helfen. Ich bin mir aber sicher, daß sich dieser Ansatz noch verbessern lässt – schön wäre es auch, daraus ein Plugin für WordPress zu machen.

6 Replies to “Wider dem Contentklau”

  1. DANKE!!!!

    Aber es kann sein, dass das für mich leider ziemlich sch..lecht ist, weil ich bei funpic die htaccess „nur als ordnerschutz nutzen kann – alle andere funktion wurden deaktiviert“!!

    ich kenne mich da aber nicht sonderlich aus, ist das oben beschriebene ein „ordnerschutz“?

  2. Mhm, wie sieht es denn mit den Permalinks von WordPress aus? Kannst du diese Funktion nutzen? Wenn unklar ist was damit gemeint ist: schau dir die URLs meiner Seiten und Beiträge mal genau an.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren