Unterstrich Update

Unterstrich Update

Nach zahlreichen Berichten über Probleme mit Galerien, die im Namen Unterstriche haben, gibt es jetzt für myGallery ein Update, mit dem die Unterstiche wieder richtig erkannt werden.

5 Replies to “Unterstrich Update”

  1. Super Thomas,
    danke für den schnellen Bugfix, jetzt klappts auch mit der aktuellen Version + Gallerienamen mit Unterstrichen :)

  2. Hast Du gut gemacht, Thomas!
    Bei mir werden wieder alle Galerien angezeigt und auch die Option „Zeige Anzahl der Thumbnails“ ist in Deutsch und vorallem – sie liest die aktuelle Einstellung aus der Datenbank!
    Deine Galerie wird immer besser – Danke dafür!!

  3. Hallo,

    Wenn ich meine Datenbank über PHPmyAdmin sichere, kann ich sie problemlos wieder restaurieren. Sobald ich aber das Plugin von Skippy nutze, meckert PHPmyAdmin über eine falsche Struktur.
    Da dieser Fehler direkt in der myGallery-Tabelle auftritt, könnte es an Ihrem Plugin liegen.

  4. @Jörn: Mir ist der Fehle rauch schon aufgefallen. Die Ursach liegt aber leider am Plugin von Skippy, da die SQL-Syntax für leere Tabellen-Felder falsch erzeugt wird. Leere tabellenfelder dürfen nicht in der Form ,,,, angelegt werden, sonder mindestens ,“,“ etc.

    Auf meine eMail, daß Plugin entsprechend anzupassen, hat Skippy bisher leider nicht reagiert.

    Das angesprochen Backup über PHPmyAdmin, was bei mir auch reibunsglos geht, zeigt, daß der Fehler tatsächlich nicht bei myGallery liegen kann.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren