Ausländerfeindlich

Ausländerfeindlich

Wenn ein Mitbürger türkischer Herkunft in der Stadtbahn kontrolliert wird, keine Fahrkarte hat und der Kontrolleur zu ihm sagt, er würde schwarz fahren, ist das nicht ausländerfeindlich. Auch nicht, wenn der Schwarzfahrer das lauthals behauptet. Er ist lediglich ohne gültigen Fahrschein erwischt worden.

Ausländerfeindlich wäre es möglicherweise in dem Moment, wo der Kontrolleur sagen würde: „Sie sind heute schon der 10. Türke den ich erwische.

Garantiert ausländerfeindlich wäre der Spruch: „War doch bei einem Türken zu erwarten, daß er keinen Fahrschein hat.

Solange die Diskussion nicht in diese Richtung geht, sollte der Schwarzfahrer lieber kleine Brötchen backen – was unabhängig davon für alle Schwarzfahrer gilt, die erwischt werden.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren