WordPress 2.x Update

WordPress 2.x Update

Langsam nähere ich mich auch dem Update auf WordPress 2.0.2. Bevor ich mich aber in das Abenteuer stürze, probier ich – vorsichtig wie ich bin – alle Plugins hinsichtlich ihrer Verträglichkeit aus. Mein Tiger Style Admin Plugin zeigte sich etwas störrisch. Der Tellerrand sah, nun ja, zerschossen aus. Ursache dafür war (nicht ist, da ich meine Finger natürlich nicht davon lassen konnte) ein Fehler in der CSS-Datei vom Plugin.

Zusätzlich, und das ist eigentlich wesentlich unschöner, gab es einen Bug in der WordPress index.php Datei. Ein div-Tag stand dort an der falschen Stelle. Ebenfalls merkwürdig finde ich den Tippfehler im Plugin von Matt Mullenweg. Das trägt nicht dazu bei, mein Vertrauen in ein Upgrade zu stärken.

Ich werde nach einem Backup der Datenbank auf meinem lokalen Testsystem alles so wie auf diesem Webserver hier nachstellen. Nur wenn wirklich alles so läuft, wie ich es erwarte, werde ich das Upgrade einspielen. Sicher ist besser als Datenverlust.

2 Replies to “WordPress 2.x Update”

  1. Nur Mut. Ich hatte auch einen Mordsrespekt davor, mal eben so alles da oben aufm Server zu löschen.

    Aber ich hatte ja drei Blogs zum Üben, bevor ich mich ans Tagebuch gewagt habe. ;-)

  2. Wenn ich die kleine Fehler ausgebessert habe, damit alles wieder so wie gewohnt läuft, mach ich auch das Update. Momentan hangel ich mich aber noch durch die CSS-Anweisungen vom Tiger Admin, die nicht so recht laufen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren