Folter-TV

Ich weiß schon am frühen Morgen ziemlich genau, was ich heute Abend garantiert nicht machen werde: Mir den Versuch von RTL, in Deutschland das Folter-TV als neues Format einzuführen, anzusehen. Niemand bei klarem Verstand wird behaupten, daß „Dieter – Der Film” Fernsehunterhaltung ist.

Die Bezeichnung des Machwerks als Massenverdummung ist auch viel zu kurz gegriffen. In meiner Fernsehzeitung steht keine Kritik zum Film, weil er vorab nicht zu sehen war. Kein Wunder, denn sonst wäre der Verstoß gegen die Genfer Konvention entarnt worden und hätte zu einem Verbot der Ausstrahlung geführt. Schon der echte DB ist die Rache der Deutschen für den verlorenen Weltkrieg. Nur unserer Dieter kann einen gestanden amerikanischen Versicherungsvertreter in die Bewusstlosigkeit quatschen.
Als Trickfilm erhöht sich das Gefahrenpotential erheblich. Der Trick dabei ist, daß es kein Film ist, sondern psychologische Kriegsführungen. RTL hat bereits erste Verhandlungen mit dem CIA aufgenommen.

Über die Feldversuch vor Massenpublikum (was aus dem Film eine deutschen Massenvernichtungswaffe werden lässt) wird zu Beginn der Woche vermutlich in der Feuilletons großer Zeitungen berichtet werden.
Vorab ziehen bemitleidenswerte Redakteure Hölzchen. Das arme Schwein, welches den Kürzeren gezogen hat (daher die Redewendung) muß dann heute 100 Minuten Tortur über sich ergehen lassen. Erleichterung werden nur die Werbepausen schaff, in denen der Delinquent sich auf dem Klo herzhaft erbrechen kann.

Kommentar verfassen