Kältewelle erreicht Deutschland

Die gefürchtete Kältewelle erreicht Deutschland. Auf den Schulhöfen kreischen verzweifelt bauchnabelfreie Teens, wärend im Seniorenheim ein seniler Rentner was von Winter faselt. In den Fußgängerzonen kaufen marodierende Hamster ganze Tierhandlungen leer während verwilderte Bankangestellte an der Busshaltestelle warten. Noch fällt aber keine Unbekannte weiße Substanz vom Himmel.

Nach der weihnachtlichen Völlerei liegen jetzt gerade rechtzeitig preisreduzierte Modeartikel in Übergrößen in den Schaufenstern. Bei manchen Paaren sorgen andere Umstände trotz der Kälte für Schweiz auf der Stirn.
In Berlin treibt der Außenminister mit einem lauten Hoh „ hoh hoh” ein Rudel BND-Beamter um die Bannmeile herum. Dabei schauen ihm Abgeordnete der Linkspartei zu, die sich an einem Glühweinstand den Kanter geben.

Beim Gedanken an Wein wird der Bundeskanzlerin eher schlecht, denkt sie dabei doch an Panscherei und die Tatsache, daß Österreich jetzt den EU Vorsitz inne hat. Dem ermüdeten arbeitslosen Bundesbürger bleibt zum Trost in diesen kalten Tagen nur das Abendprogramm im Fernsehen. Gemeinsam mit seinem Dackelt schunkelt er auf dem Sofa, während auf der Mattscheibe das Ballet der Entführungsopfer flimmert. In der Werbepause fällt er matt in sich zusammen und denkt: „Auch du möchtest Dollarscheine haben.”

Kommentar verfassen