Du bist unverschämt

Jens Scholz schrieb gestern über eine Rundmail, die Jean-Remy von Matt (gehört zur Werbeagentur Jung von Matt) geschrieben hat. Darin lässt der große Verführer das einfach Volk teilhaben an seinen Weisheiten.

Die Essenz dessen, was Herr Jean-Remy von Matt absondert, lässt sich verkürzt so zusammen fassen:

Zum Thema Geschenke muss nicht mehr viel gesagt werden. In der Vergangenheit sind Geschenke schon oft missbraucht worden. Aber auch in der Gegenwart kommt so manche Bestechung als harmloses Geschenk daher. Wer immer nur ohne zu Fragen alles an-(und hin)nimmt, macht sich strafbar (nicht nur moralisch).

Weblogs als die Klowände des Internets. Nun ja, die Sprüche auf den Klowänden werden häufiger gelesen als so manche Werbeanzeige. Spricht da etwa der Neid durch? Oder ist es die Angst vor dem, was die Kampagne selber ausgelösen will?

„Ein Schmetterling kann einen Taifun auslösen – Du bist der Schmetterling”

Du bist Blogger. Und Jung von Matt der Baum. Bäume werden von einem Taifun herausgerissen und weggefegt. Wer Kritikern Miesepetrigkeit vorwirft, sollte selber in der Lage sein, mit etwas mehr Selbstironie an die Sache heranzugehen. Hat Herr von Matt nicht gemacht. Wundern sollte er sich daher nicht, denn „wer den Wind sät, wird den Sturm ernten”.

Das in diesen Tagen das Grundgesetz mit Füßen getreten wird, lässt sich in so mancher politischen Diskussion erkennen. Das diese Unsitte sich aber schon in Werbeagenturen breit macht, stimmt bedenklich. Fragt sich nur, was wir nach „Du bist Deutschland” noch von Jean-Remy von Matt zu erwarten haben. Vielleicht eine Kampagne mit dem Titel „Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder haben”?

Überrings: Der beste Beitrag zum Thema findet sich bei oui-ja.

Kommentar verfassen