Ideenüberschuss

Wie bereits erwähnt, sitze ich zur Zeit daran, für diesen Blog ein neues Design zu stricken. Für clarityX will ich wieder die tabellarische Monatsübersicht statt eines Kalenders verwenden. Problematisch wird es bei der Form allerdings, wenn die Liste immer länger wird – 30 Monate bloggen fordern halt ihren Platz. Praktischerweise lässt sich im Rahmen der Archivabfrage ein Limit angeben, so daß es möglich ist, die Liste auf die letzten 12 Monate zu begrenzen.Dabei fehlen dann allerdings die restlichen Monate.

Eine Lösung dafür habe ich in der Dokumentation gefunden, die mir dann auch gleichzeitig erklärte, was es mit der Datei archives.php im Default-Theme von WordPress auf sich hat. Die Datei selber dient dazu, eine Archivübersicht auf einer neuen Seite darzustellen. Sie unterscheidet sich erheblich von der Datei archive.php, auf immer dann zurück gegriffen wird, wenn zum Beispiel über den Kalender ältere Beiträge aufgerufen werden. Bisher war mir nicht klar, wann archives.php verwendet wird. Daher hab ich diese Datei auch nicht für meine bisherigen Themes verwendet.

Der „Trick” besteht darin, daß es mit WordPress möglich ist, einer einzelnen Seite ein anderes Template zu zuweisen. Dieses Template überschreibt dann die Vorlage, die normalerweise für die Seite gelten würde. Möglich wird diese durch ein benutzerdefiniertes Feld. In der Dropdown-Liste unter einem neuen Beitrag (erweiterte Ansicht) gibt es für das benutzerdefinierte Feld den Wert _wp_page_template als Auswahlmöglichkeit. Diesem neuen Schlüssel wird dann als Wert eine Template-Datei, zum Beispiel eben die archives.php zugewiesen. Wie das Ganze im Zusammenspiel funktioniert, wird in den nächsten Tage clarityX zeigen.

An dieser Stelle war ich für mein Theme eigentlich fertig und hatte mein Problem gelöst. Auf dem Weg zum Wocheneinkauf kam mir dann noch ein interessanter Gedanke, sozusagen eine Zweitverwertung der Idee. Wenn es möglich ist, einer einzelnen Seite ein eigene Template zu zuweisen, welches wiederum eigene Funktionen haben kann, ließe sich dies auch für myGallery verwenden. Es wäre demnach denkbar, das bisherige Handling mit der page_ID überflüssig zu machen. Es müsste dann nur einmal eine statische Seite angelegt werden, die dann durch das entsprechende template eine Gesamtübersicht der Galerie anzeigt. Die einzelnen Galerien und Bilder würde auch über dieses Template erzeugt. Ohne weiteres Zutun würden so automatisch neue Galerien in die Struktur von WordPress eingebunden werden.

Ich werde diese Idee auf jeden Fall noch mal weiter durchdenken und vor allem prüfen, wie sie sich so einbauen lässt, daß Benutzer bisheriger Versionen von myGallery nicht alles neu anlegen müssen.Beim schreiben des Artikels ist mir zudem klar geworden, daß es unter Umständen nützlich wäre, eine neue Kategorie anzulegen für Beiträge, die sich mit WordPress beschäftigen. Wenn ich mal Langeweile haben sollte (also eigentlich nie), werde ich auch ältere Beiträge entsprechend einsortieren.

Kommentar verfassen