Die Glocken schweigen

Die Glocken schweigen

Wer in Richtung der Kirchen lauscht, wird zur Zeit eine erstaunliche Stille wahrnehmen. Kein Wort zur Verschleppung und Folterung. Kein Statement zur Abschaffung fundamentaler Menschen- und Bürgerrechte. Keine Kritik an Wolfgang Schäuble, der gerade dabei ist, daß gesamte Wertesystem auf dem Alter des Terrorschutzes zu opfern.

Gerade jetzt ist es wichtig, die Stimme zu erheben und deutlich nein zu sagen. Die Äußerungen von Schäuble, künftig auch Foltergeständnissen zu verwerten, darf nicht ohne Echo bleiben. Die unmenschlichen Phantasie eines von einem Attentat traumatisierten alten Mannes dürfen nicht zur Leitlinie deutscher Politik werden.

Die folgende Aussage bei SPIEGEL online von Schäuble

„Wer jede Information zurückweise, bei der man nicht sicher sein könne, dass sie den Begrenzungen unseres Rechtsstaates entsprechen, der lade Verantwortung auf sich, nicht alles zur Verhinderung eines Verbrechens getan zu haben.”

verdreht die Tatsachen und tritt christliche Werte mit Füßen. Wer dabei zuschaut und schweigt, macht sich mitschuldig. Ein Staat, der so handelt wie das was er bekämpft, verliert seine Daseinsberechtigung.

2 Replies to “Die Glocken schweigen”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren