Kleine Petze

Kleine Petze

Wie auch in den vergangenen Jahre, so gibt es auch dieses Jahr wieder gratis Briefumschläge von der Deutschen Post – beispielsweise als Beilage zu Fernsehzeitungen. Als ich mir den anschaute, der meiner Zeitschrift beilag, machte mich ein kleines Detail stutzig, welches den Umschlag von seinen Vorgängern unterschied. Sehr dezent ist dort auf der linken Seite ein kleiner Matrix-Code aufgedruckt.

Da stellt sich doch die Frage, was die kleine Petze verrät. Ich vermute mal, daß er zumindest seine Quelle verrät. So wüste die Post oder ein anderes Unternehmen dann, wenn ich den Briefumschlag abschicke, welche Fernsehzeitung ich lese.

3 Replies to “Kleine Petze”

  1. Ach, nicht so verschwörerisch ;-)
    Seien wir ehrlich: Wenn ich eine solche Werbekampagne starte, will ich auch wissen bei welchem Magazin diese Aktion am meisten Erfolg hat/hatte – dann kann ich im nächsten Jahr gezielter werben. Aus meiner Sicht zielt die Petze auf die Herkunft, nicht auf den Benützer. Und was früher 10stellige Zahlen waren, sind heute einfach Icons.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren