Nicht die reine Lehre

Seit ein paar Tagen beschäftige ich mich jetzt mit mod_rewrite und der Möglichkeit, die Permalinkstruktur bei WordPress zu verändern. Die so genannten sprechenden URL´s (statt /?page_id=1204 zum Beispiel /Fotos/) haben aber aus meiner Sicht einen großen Nachteil in Bezug auf ihre Umsetzung in WordPress. Ohne virtuelle Seitenstruktur gibt es keine Probleme bei statische Seiten oder Posts, die identische Namen haben.

Das liegt darin, daß der Aufruf über die eineinmalige ID erfolgt. Wenn die virtuelle Seitenstruktur aktiviert ist, erfolgt der Aufruf über einen Wert aus der Datenbank, der nicht zwangsläufig eineinmalig ist. Das kann dann dazu führen, daß plötzlich auf einer statischen Seite zwei Einträge angezeigt werden. Wer das mal austesten will: Einfach zwei statische Seiten mit gleichem Namen und unterschiedlichen Inhalt anlegen und ausprobieren, was passiert wenn die virtuelle Seitenstruktur aktiviert bzw. deaktiviert ist.

Ich finde die Vorgehensweise unsauber, denn davon auszugehen, daß niemand Beiträge oder statische Seiten gleich benennt, ist schon etwas gewagt.

Kommentar verfassen