Killerspiele werden verboten

Killerspiele werden verboten

Laut Koalitionsvertrag von Union und SPD ist auch vorgesehen, so genannte Killerspiele zu verbieten. Endlich etwas, worauf sich der Bürger mal freuen kann.

Schluss mit den Bossen, die Jobkiller spielen. Weg mit den Hoffnungs- und Rentenkillern. Endlich werden die notwendigen Konsequenzen gezogen. Es soll unverzüglich ein zielorientierter Dialog mit den Ländern aufgenommen werden und die regulierte Selbstkontrolle der Miesmacher einer Überprüfung unterzogen werden.

Moment, wieso steht da was von Altersfreigabe? Verdammt, ich hab schon wieder was falsch verstanden. Es geht tatsächlich um Videospiele und Jugendschutz. Meine Güte, ich dachte das Thema wäre endgültig ausdiskutiert. Jedes mal bekomme ich den Eindruck, daß nicht über eine durchaus sinnvollen Schutz von Kindern gesprochen wird sondern mündige Bürger mit der Zensurkeule bedroht werden.

Merkwürdiges Thema für einen Koalitionsvertrag. Dabei gibt es wahrlich wirklich wichtigere Sachen.

One Reply to “Killerspiele werden verboten”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren