Bye, bye World of Warcraft

Bye, bye World of Warcraft

Lange habe ich die Entscheidung vor mir her geschoben. Viel zu lange. Was wohl auch daran lag, daß mir die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht wurde. Mit den Leuten aus der Gilde habe ich sehr gerne zusammen gespielt. Weniger gut gefallen hat mir gefallen, daß es für meinen Charakter der Stufe 60 nur noch Quest gab, die nur in der Gruppe zu lösbar sind. Vor allem dann, wenn es mehrfache Anläufe bedarf, um auch nur eine Teilaufgabe zu lösen. Besonders übel dabei war, das sich das Geschehen in Instanzen verlagerte, die sich nur am Stück spielen lassen, ohne Pause zwischendurch.

Auch gab es keine Garantie, das nach fünf Stunden heftigster Kämpfe in einer Instanz nicht ein kleiner Fehler dazu führte, alles zunichte zu machen. Die Questfolge für das Erlangen des epischen Reittiers eines Hexenmeisters ist für Normalspieler nicht zu schaffen. Natürlich hätte ich jederzeit einen neuen Charakter anlegen können. Genügend Klassen und Rassen standen ja zu Auswahl. Für mich wäre das trotzdem mehr des Gleichen gewesen.

Lebewohl sagen möchte ich an dieser Stelle noch meiner Gilde, dem Reisenden Lotus. War eine schöne Zeit mit euch!

3 Replies to “Bye, bye World of Warcraft”

  1. Es lohnt sich bestimmt, den Account zu verkaufen… ;)

    Wie dem auch sei, ich denke ebenfalls darüber nach aufzugeben. MMORPGS eignen sich einfach alle nicht für Gelegenheitsspieler bzw. Spieler, die auch noch etwas anderes vorhaben. Der Highlvl Content ist einfach zu langatmig. Und mehrere Chars habe ich ausgetestet. Letztlich ist es immer wieder dasselbe. Ich liebäugel schon wieder mit Diablo II…

  2. Naja, WOW kann ich auch nur sagen das der Highend Content stinkelangweilig ist.
    Ich habe nach 60 und einigen Instance Runs nochmals das Twinken angefangen.
    Mir aber noch einen auf 60 zu spielen, nööö muss nicht sein.

    Jedoch habe bei DAOC mir insgesamt an die 8 level 50er erspielt. Dazu muss man aber sagen das im Highend Bereich bei DAOC nicht primär das Erfarmen von Items war, sondern das PVP klar im Vordergrund stand.

    Auch mein Weg wird letzendlich wieder zurück zu DAOC führen, welches im Highend Bereich leider die viel bessere Alternative ist.

  3. Genau das war der Begriff, der mir beim Schreiben nicht eingefallen ist: das Erfarmen von Items. Finde ich persönlich totlangeweilig, zumal mir der Chrarakter ja laut Nutzerbedingungen nicht wirklich gehört.

    PvP mag ich auch nicht so wirklich. Ich bevorzuge da eher ehrliche Shooter.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren