Bratkartoffeln

Die Geschichte der Bratkartoffel ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Seit dem Kauf einer beschichteten Pfanne letzter Woche kann ich nun ein aufhellendes Kapitel dazu beitragen. Grundsätzliche gibt es im Streit um die richtige Zubereitung der Bratkartoffel zwei Lager.

Die Pellkartoffelfraktion und die Anhänger der rohen Scheibe. Zu den letzteren gehöre ich, da ich davon überzeugt bin, daß aus Pellkartoffeln keine anständigen Bratkartoffeln werden können. Zudem ist das ein Mehrfaches an Aufwand. Nach einer Fallstudie gestern Abend kann ich heute das aus meiner Sicht optimale Rezept präsentieren:

Bratkartoffeln (Angaben für 2 Portionen)

Zutaten: 500 g festkochende Kartoffeln, 200 g Baconstreifen, 2 Zwiebeln, 4 Eier, Salz, Pfeffer, 2 EL Öl oder Buttaris

  • Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben (etwa 3 mm) schneiden.
  • Zwiebeln pellen und in dünne Ringe schneiden.
  • In einer beschichteten Pfanne (ganz wichtig!) Öl bzw. Buttaris heiß werden lassen. Kartoffeln hinzufügen.
  • Bei mittlerer Hitze 25 Minuten braten. Dabei beständig die Kartoffelscheiben wenden und voneinander trennen.
  • Nach 18 Minuten Baconstreifen und Zwiebelringe hinzufügen. Eier aufschlagen und verquirlen.
  • Kurz vor Ablauf der Zeit salzen und pfeffern. Die Eier drüber gießen und stocken lassen. Dabei ständig rühren und wenden.
  • Heiß servieren und genießen!

Mir und der vorher sehr skeptischen (weil Pellkartoffelfraktion zugehörigen) Nadine hat es sehr gut geschmeckt.

Kommentar verfassen