Weniger Hofnung

Weniger Hofnung

Wieder eine absage, auf die ich nicht mehr warten muss. Damit läuft zur Zeit nur noch eine Bewerbung. Sieht etwas aussichtslos momentan aus. Ich fürchte, ich werde wohl die Antragsunterlagen für Alg. I diese Woche fertig machen müssen. Wenn zumindest die Auswahl an Stellen größer wäre und ich entsprechend Bewerbung verschicken könnte. So aber bleibt es immer bei einer einfach zu überschauenden Anzahl.

Schmerzvoll, wenn es dann nichtmal für eine Bewerbungsgespräch reicht:

„Wir haben unser Vorauswahlverfahren inzwischen abgeschlossen. Leider konnten wir Sie nicht in den engeren Bewerberkreis einbeziehen.”

Es ist durchaus verständlich, wenn das eigene Profil nicht der Stelle entspricht, aber wenn dies extra noch mal in der Absage betont wird, bekommt der Begriff Qualifikation einen leicht ironischen Unterton:

„Diese Entscheidung bedeutet keine Bewertung Ihrer persönlichen oder fachlichen Qualifikation. Es waren spezifische Anforderungen an die von uns zu besetzende Stelle, die wir als Kriterien für unsere Auswahlentscheidung zugrunde gelegt haben.”

Die fürchterliche Wahrheit ist wohl, daß ich mich als Studienabbrecher an solche Aussagen gewöhnen muß und mir tunlichst ein dickeres Fell zulegen sollte.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren