Ein neues Gizmo

Ein neues Gizmo

Nach dem ich die letzten Tage überlegt habe, ob oder ob nicht, habe ich heute kurzentschlossen Gizmo installiert. Mit der Voice-Over-IP Software, Gizmo, die es für Mac OS X, Windows und Linux gibt, kann man kostenlos miteinander telefonieren – sofern der Gesprächspartner auch Gizmo benutzt. Im Gegensatz zu skype setzt Gizmo dabei auf ein standardisiertes und offenes Protokoll.
Ich bin mal gespannt, ob die Software für mich brauchbarer ist als eine normale Instant-Messaging-Software. Da waren meine Erfahrungen durchwachsen – nicht in Bezug auf die Software oder Idee, sondern in Bezug auf mein Nutzungsverhalten. Die meiste Zeit verbringe ich mehr oder weniger produktiv am Rechner. Wenn ich schreibe (zum Beispiel für meinen Blog), kann ich jede Form der Störung auf den Tod nicht ausstehen. Ich verliere dann immer den Faden oder sogar ein gute Idee. Daher war bei mir ICQ fast immer auf DND gestellt. Somit wurde das Tool fast überflüssig für mich. Zeitversetzte Kommunikation wie zum Beispiel per E-mail ist immer noch eine Form, die ich bevorzuge.
Und ehrlich gesagt – chatten liegt mir überhaupt nicht! Anders sieht es bei direkter Kommunikation über Sprache aus. Da bin ich immer noch sehr verwöhnt von Xbox live.
Wie dem auch sei. Falls jemand auch neugierig ist und Gizmo ausprobieren möchte, kann er mich gerne anrufen.
Meine SIP-Nr. ist: 1-747-614-1508

5 Replies to “Ein neues Gizmo”

  1. Schade, hast Du Dich für Gizmo entschieden. Bei uns ist Skype bereits so weit verbreitet, dass für mich ein Wechsel nicht mehr in Frage kommt. Naja, installieren kann ich es ja mal – aber zu erreichen wär ich dann erst nach SMS-anfrage ;-)
    gruss, rainer

  2. Ist doch ganz klar, warum ich mich für Gizmo entschieden habe. Skype wird von der Mehrheit benutzt – wie Windows ;-)
    Ich meld mich dann per SMS!

  3. @ Thomas
    Hab ich mir eben auch gedacht… wollte aber keinen zynischen Kommentar schreiben. hi hi

    @ Nadine
    Wir können es ja mal probieren: Gizmo & Wow. Ob Du dann aber meine Schreie «Heil mich!!!» wirklich hören willst?!?!

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren