Euro-weg-Lifter

Carl-Heinrich von Gablenz ist wieder da – zusammen mit der CL Cargolifter GmbH & Co KgaA. Er plant eine Neuauflage seiner Vision, ein Luftschiff zum Transport schwerer Lasten zu bauen.
Mit dem ersten Projekt hat er bereits 358 Millionen Euro in den Sand gesetz und dabei vor allem Kleinanleger nicht nur um ihre Träume, sondern auch um ihr Geld gebracht.

Es erfordert schon eine gewisse Dreistigkeit, wenn man drei Jahre nach der Insolvenz mit der gleichen Idee wieder an den Start geht. Sicher ist das nicht mit “Sozialer Marktwirtschaft” gemeint. Zugegeben, die “Leichter-als-Luft-Technologie” hat schon was faszinierendes an sich. Davon waren damals auch die Kleinanleger überzeugt. Für sie muss es befremdlich sein, dass Gablenz wieder die Bühne betritt und andere mit der “Leichter-als-Geld-Technonologie” erfolgreich überzeugt. Vermutlich haben in seinen Augen die geprellten Kleinanleger eben Pech gehabt – oder hätten halt in Bezug auf Geldanlagen jemanden fragen sollen, der was davon versteht.

Kommentar verfassen