Faxwerbung

Faxwerbung

Das Magazine plusminus brachte gestern einen Beitrag über Faxwerbung. Spamer, die die Faxgeräte zum glühen und deren Besitzer zur Verzweifelung bringen. In einem besonders eklantanten Fall hat plusminus weiter recherchiert und versucht, den Inhaber mehrer Schein- und Tarnfirmen ausfindig zu machen. Letztendlich ist dies auch gelungen. Soweit ist die Geschichte völlig unspektakulär und wäre keine Erwähnung wert. Das Highlight war für mich dann der Aufkleber auf den Briefkästen des Spamers: “Keine Werbung” einwerfen …

6 Replies to “Faxwerbung”

  1. Wobei ich vor ein paar Tage in einem anderen Blog etwas ziemlichen geniales gelesen habe: Ein Student hat sich aus einem alten PC mit LINUX ein Faxgerät gebastelt und sich kostengünstig über GMX eine 0190-Nr. besorgt. Dann hat er sich zuspamen lassen …

  2. Laut dem Bericht hat er bereits zum 2. Mal anstandslos gezahlt – vermutlich ist der Betrag irgendwo in seiner Telefonrechnung aufgetaucht, aber genau gelesen hat er es nicht.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren