Farbwahl Nr. 2

Farbwahl Nr. 2

Nach dem schweinchenrosa Trip ihrer Chefin hat präsentiert die CDU der Öffentlichkeit einen weiteren Missgriff in den Farbkasten. Ihrem Imageberater folgend (brauch man da überhaupt eine Ausbildung, um einer zu werden?), hat sie Orange als Farbe für sich entdeckt. Orange (Pantone 144 C, Web #FF9900) ist ihre Corporate-Identity-Farbe. Neben den Assoziationen, die die Süddeutsche in ihrem Artikel dazu heute aufgeführt hat (Orange steht für unsympathisch, billig, laut) fällt mir noch ein anderer Vergleich ein.

Orange ist die Häftlingskleidung in den USA, so zum Beispiel auch bei den Gefangenen in Guatemala bay. Die CDU wäre demnach gefangen in den politischen Zwängen. Sie kann nichts für die Grausamkeiten, die sie plant den Bürgern anzutun. Diese möchte sie mit zusätzlichen Steuern auspressen wie eine Orange.

Die Idee mit den orange T-Shirts für die Wahlhelfer, auf denen teAM steht – AM für Angela Merkel – ist eigentlich nicht schlecht, bedarf aber einer kleinen Korrektur. Mir persönlich würde „teIM Angela Merkel“ besser gefallen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren