Macht den Weg frei

Ob er am Ende auch „es ist vollbracht“ gerufen hat, ist nicht überliefert. Zumindest aber ist seit gestern Abend klar, dass der Auflösung des Bundestages keine Bedenken von Bundespräsident Horst Köhler im Weg stehen. Bei dem Foto fragt man sich allerdings, was er genommen oder welche Hand im Hintergrund an den Fäden von Horst Köhler gezogen hat. Interessant wird jetzt, wie das Bundesverfassungsgericht entscheidet, da einige Abgeordnete angekündigt hatten, gegen die Entscheidung, den Bundestag aufzulösen, zu klagen. Bis zum 18. September, dem geplanten Termin für die Neuwahlen, wird das auf jeden Fall sehr knapp. Ich wage mal die Prognose, dass dieser Termin auf jeden Fall nach hinten verschoben wird, den Neuwahlen aber nichts im Weg steht.

Horst Köhler empfehle ich, bei der nächsten Ansprache eine Brille aufzusetzen und den Umgang mit dem Teleprompter noch ein wenig zu üben. Sonst wird er noch lange Zeit wie ein politisches Kaninchen wirken, das von Autoscheinwerfern geblendet wird, kurz bevor es von der Zeitgeschichte überfahren wird.

Kommentar verfassen