J2ME

J2ME

Den ganzen Tag habe ich damit verbracht, mich über J2ME (Java für mobile Plattformen) zu informieren – ich hatte die Idee, kleine Java-Programme für mein neues Handy zu schreiben. Informationen dazu gibt es reichlich, nur gibt es ein kleines, mal wieder typisches Problem. Nach stundenlanger Suche habe ich es aufgegeben, die notwendige Pakete für die Entwicklung von J2ME Anwendungen auf dem Macintosh noch weiter zu suchen. Sie gibt es einfach nicht. Während man diverse Entwicklungsumgebung (wie zum Beispiel NetBeans) kostenlos bekommt, fehlt für Apple-Rechner das von Sun für andere Plattformen zur Verfügung gestellte Wireless-Kit. Ohne das macht es keinen Sinn, sich mit J2ME zu beschäftigen. Es gibt zwar eine Notlösung, die mir aber viel zu umständlich erscheint.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren