Kinder als Geisel

In Russland wurden gestern hunderte von Kindern von Terroristen als Geisel genommen. Die Terroristen überfielen eine Schule, um die Freilassung von tschetschenischen „Rebellen“ zu erpressen. Unabhängig davon, wie man den Konflikt in Tschetschenin und das Vorgehen Russlands bewertet, ist eine Geiselnahem immer einer der widerwärtigsten Verbrechen. Wenn man das Ganze aber auch noch mit Kindern macht, so hat man die unterste Stufe erreicht. Tiefer kann man nicht mehr sinken. Wer Kinder als Schutzschild missbraucht, ist ein Verbrecher der übelsten Sorte und kein Rebell. Den tschetschenischen Interessen wird das nicht dienen.

Kommentar verfassen