Kinder als Geisel

Kinder als Geisel

In Russland wurden gestern hunderte von Kindern von Terroristen als Geisel genommen. Die Terroristen überfielen eine Schule, um die Freilassung von tschetschenischen „Rebellen“ zu erpressen. Unabhängig davon, wie man den Konflikt in Tschetschenin und das Vorgehen Russlands bewertet, ist eine Geiselnahem immer einer der widerwärtigsten Verbrechen. Wenn man das Ganze aber auch noch mit Kindern macht, so hat man die unterste Stufe erreicht. Tiefer kann man nicht mehr sinken. Wer Kinder als Schutzschild missbraucht, ist ein Verbrecher der übelsten Sorte und kein Rebell. Den tschetschenischen Interessen wird das nicht dienen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren