Muttertag

Muttertag

Während heute die Kassen der Floristen klingeln, weil allerorts Alibisträuße gekauft werden, stellt sich mir wieder die Frage nach dem Sinn des heutigen Tages. Als ob ein Tag alle aufwiegen kann. Ich finde es besser, mich im gesamten Jahr bei meiner Mutter zu melden und an sie zu denken statt das ganze an einem Tag zu bündeln. Obwohl – Zeit sparender ist das ja schon. Wenn ich die ganzen Familien im Sonntagsanzug sehe, wie sie mit gequälter Mine ihren Sonntagsspaziergang machen, kann ich mich nur schwer zwischen Mitleid und Brechreiz entscheiden. Zumindest kann man sagen, dass es eine menschliche Eigenschaft gibt, die damit heute ihren eigenen Feiertag hat: die Verlogenheit.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren