Schamlos in Deutschland

Schamlos in Deutschland

Heute war in der Zeitung zu lesen das die Arbeiterwohlfahrt einseitig den Tarifvertrag aufkündigt und zukünftig eingestellte Mitarbeiter mehr arbeiten müssen, gleichzeitig natürlich auch weniger bekommen. Begründet wird dies damit, das man dem gesteigerten Kostendruck und der zunehmenden Konkurrenz etwas entgegensetzen müsste. Warum man nicht seine soziale Verantwortung entgegensetzt, sondern diese über Bord wirft, ist mir allerdings nicht klar.

In einer großen Abwärtsspirale bewegen wir uns momentan immer weiter, bis wir ethische Ansprüche, christliche und moralische Wertevorstellungen hinter uns gelassen haben und nackt dem Tiger des Kapitalismus schutzlos ausgeliefert sind. Zumindest können sich auch Obdachlose momentan wieder was „richtig Gutes“ gönnen, denn Plus bietet ein 500g Bauernbrot für 25 Cent an. Dazu noch die Superstars oder Big Brother im Fernsehen und wir haben wieder alles, was wir brauchen: Brot und Spiele.

Die Barbaren stehen auch schon vor der Tür, um unserer Zivilisation den Rest zu geben, unsere Städte und unsere Kult niederzubrennen. Nur werden sie nicht Barbaren, sondern Terroristen genannt. Unsere Augen sollten sich aber auch auf den Feind im inneren richten, der dabei ist unsere soziale Marktwirtschaft von innen auszuhöhlen, sich an Divenden satt zu fressen wie die Made am Speck.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren