Studenten als Krebsgeschwür

Zugegeben, die Überschrift ist ziemlich heftig. Aber der Vergleich liegt nah, wenn die Neue Westfälische in ihrer unnachahmlichen in der heutigen Ausgabe auf der Titelseite schreibt:

OWL-Unis schrumpfen sich gesund

Bis zu 20 Prozent weniger Studierende

Da bleibt einem doch das Brötchen im Hals stecken, wenn man so einen Titel liest. Es fehlt nicht mehr viel, und die Zeitung unterbietet BILD. ich hätte nie gedacht, dass man ernsthaft so etwas schreibt. Genauso könnte man schreiben „Bielefeld Innenstadt wird sauberer – Im harten Winter sind 20 Prozent Obdachlose erfroren“. Beide Aussagen liegen auf ein und der selben Ebene und zeigen, wo der Trend hingeht. Der Mensch und mit ihm die Menschlichkeit verschwindet hinter Zahlen. Börsenkurse werden dadurch gesteigert, dass man ein paar Tausend Arbeitnehmer freisetzt (Neudeutsch für die erbärmliche Tatsache, dass man Frauen und Männer auf die Straße setzt und ihnen überläst, wie sie in Zukunft sich und ihre Familien ernähren).

Kommentar verfassen