Erträglich leichter Lesegenuss

Anfang dieser Woche startete die Süddeutsche Zeitung Bibliothek. Insgesamt 50 ausgewählte Romane werden über den Zeitraum eines Jahres herausgegeben. Die Bücher kommen in einer Hartcover Ausgabe mit einem passend zum Roman gestalteten Cover– jeweils ein Schwarzweißfoto und eine dezent ausgewählte Farbe. Über den preis traut man sich fast gar nicht zu schreiben, so günstig ist er. Für 4,90 Euro (bzw. 4 Euro für Abonnenten der Süddeutschen Zeitung) pro Ausgabe kann man an diesem wundervollen Leseabenteuer teilhaben. Den ersten Roman, „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins”, gibt es sogar kostenlos.

Ohne den Anstoß durch diese Reihe hätte ich vermutlich nie den Roman von Milan Kundera gelesen –und hätte demnach mein Leben lang etwas verpasst. Alleine schon der Anfang des Buches, der die Erklärung des Titels zum Ziel hat, begeistert mit seinen Sätzen, denen man zustimmen kann.

Dies ist auch das wundervoll verführerische an dem Roman – es führt zum lesen, zum nachdenken und reflektieren zum Beispiel über solche Sätze:

In der Welt der Ewigen Wiederkehr lastet auf jeder Geste die Schwere einer unerträglichen Verantwortung.
[…]
Ist aber das Schwere wirklich schrecklich und das Leichte herrlich?
Das schwerste Gewicht ist also gleichzeitig ein Bild intensiver lebenserfüllung. Je schwerer das gewicht, desto näher ist unser Leben der Erde, desto wirklicher und wahrer ist es.

Kommentar verfassen