Buchtrinker

Buchtrinker

Nach wie vor ist die Süddeutsche Zeitung meine Lieblingstageszeitung. Allerdings wandert zur Zeit viel von ihr fast ungelesen ins Altpapier – was ich sehr bedauere. Schuld daran ist wieder ein Schwerer Anfall von Büchersucht. Ich bin wieder in einer Phase, wo ich pro Woche ein Buch (ca. 500) förmlich verschlinge. Da bleibt dann nicht viel Zeit, anderes zu lesen.

Momentan fesseln mich die Abenteuer von Grotek und Felix, eine Romanreihe zu Warhammer von William King. Auch wenn es nur leichte Fantasykost ist, so kann man nicht abstreiten, dass die Romane geschickt erzählt und gut übersetzt sind. Die Ereignisse werden meistens aus der Sichtweise unterschiedlicher handelnder Personen geschildert, so dass man nicht nur die Zusammenhänge sieht, sondern auch zum Teil nachvollziehen kann, wovon „die Bösen“ getrieben werden.

Abseits von den beiden Hauptfiguren sind meine Lieblingscharakter die Skaven, intelligente und erfindungsreiche, fast Menschengroße Ratten.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren