Schlagwort: Weihnachtsgeschichte

Der fremde Tote, Teil 7

Der fremde Tote, Teil 7

Auch wenn es gegen seine Grundprinzipien ging, blieb Philipp Braun keine andere Wahl. Mittlerweile roch er nach Frittierfett, aber immerhin hatte er seinen Kaffee bei Burgerbräter bekommen. Braun wischte sich Eireste vom Mund und dachte über seine nächsten Schritte nach. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 6

Der fremde Tote, Teil 6

Der Gestank von verbrannten Reifengummi erfüllt die Luft. Die Limousine kam mit den Vorderreifen auf dem Zebrastreifen zum stehen. Erschrocken wendete sich braun nach links. Im Wageninneren saß Frau,  weit über das fahrtüchtige Alter, die  auf sehr unseniorenhafte Art und Weise fluchen. Zum ersten Mal bemerkte Braun auch das Motorrad mit dem Weihnachtsmann. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 5

Der fremde Tote, Teil 5

Offensiv bahnte sich Braun einen Weg durch die Überfüllte Straßenbahn. Da der erste Entwerter lediglich anzeigte außer Betrieb zu sein, musste er weiter hinten den Fahrschein abstempeln. Auf dem Viererticket hatte er noch zwei Fahrten frei. Bis in die Innenstadt und wieder nach Hause. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 4

Der fremde Tote, Teil 4

Braun machte sich auf den Weg. Irgendwo Kaffee auftreiben, am besten zum sofortigen Verzehr. Selbst wenn das Wetter weihnachtlicher gewesen wäre, in die richtige Stimmung dafür würde Braun nicht kommen. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 3

Der fremde Tote, Teil 3

Der Moderator im Radio kündigte für die nächsten Tage warmes Winterwetter an. Der Magen von Braun beruhigte sich langsam. Mehrfach rieb er sich die Müdigkeit aus dem Gesicht, eine eher zwecklose Geste. Ohne Kaffee kein Frühstück, wobei es zum ersten Mal morgens keinen Druck gab, pünktlich im Büro zu sein. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 2

Der fremde Tote, Teil 2

Ein paar Tage zuvor. Im Radio lief gerade ein Chanson von Édith Piaf, als Philipp Braun nur mit einem Handtuch bekleidet aus dem Badezimmer kam um nach dem Kaffee zu sehen. Die Kaffeekanne war leer, aber heiß, oben im Filter wartet das trockenen Kaffeemehl. […]

+ weiterlesen

Der fremde Tote, Teil 1

Der fremde Tote, Teil 1

Philipp Braun verlor seinen Kompass. Im Zeitalter von Smartphones mit Navigationssystemen würde so etwas wenig schmerzen, wenn es sich nicht um den inneren Kompass handeln würde, der ihm abhanden kam. An Brauns Hände klebte, auch wenn sich Flüssigkeiten in Farbe und Konsistenz ähnelten, kein Glühwein. […]

+ weiterlesen

Letzte Weihnachten, Szene XIII

Letzte Weihnachten, Szene XIII

Es gibt Dinge, mit denen rechnet man. Mit Mitarbeitern, Einschaltquoten, Werbekunden und dem, was sich früher Rundfunkgebühren nannte. Mit dem eigenen Tod rechnet selbst der Programmchef eines Radiosenders nicht. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren